Ausbildungskonzept für Gruppenleiterinnen

Coole Life Skills, nützliche Gruppenstunden Hacks, einfach alles was du als PSG Gruppenleiterin wissen musst, lernst du bei der „Gruppenleiter“ dem Ausbildungskonzept der PSG Diözese Regensburg.

Wenn du alle drei Sprossen der Gruppenleiter hochgeklettert bist, wartet die Leiterinnenanerkennung auf dich. Eine Qualifikation, die dir bei der Job- und Ausbildungsplatzsuche den entscheidenden Vorteil verschaffen kann. Für jede Sprosse gibt es eine dementsprechende Bescheinigung, die du deiner Bewerbung beilegen kannst.  Mach mehr aus dir – werde Leiterin bei der PSG!

 

1. Grundsprosse

Bei diesem Teil deiner Ausbildung nimmst du an einem Leiterkurs der Jugendstelle in deiner Stadt teil. Kreis- bzw. Stadtjungendring sowie die Jugendstelle des BDKJ vor Ort bieten Kurse für die JuLeiCa (JugendleiterIncard) an. Welchen du davon besuchst kannst du dir selbst aussuchen.

Wo der nächste Kurs angeboten wird, siehst du rechts im blauen Kasten >>>

2. Aufbausprosse

Die Aufbausprosse ist das Aufbaulager der PSG Bayern und fester Bestandteil der „Gruppenleiter“. Beim Aufbaulager lernst du alles was du im Zeltlager oder auf Fahrten wissen musst. Learning by doing steht im Vordergrund, dabei kannst du Lagerbauten und Knoten ausprobieren, Hajken, für die Gruppe kochen, Spiritualität und Mitbestimmung im Lager erleben und Kontakte zu Pfadfinderinnen aus ganz Bayern knüpfen.

3. Sommersprosse

Eine Woche Auslandsfahrt mit ganz viel Urlaubsfeeling erwartet euch auf der Sommersprosse!

Themen wie: Strukturen und Standbeine der PSG, Geschichte der Pfadfinderinnen, Medienpädagogik, rechtliches und Prävention sexualisierte Gewalt sind locker über eine Woche verteilt, damit noch genug Zeit für Sonne, Strand und Meer bleibt. Sommer, Sonne, Sommersprosse!